Fortbildungsreihe "Unterstützte Kommunikation"

... für Eltern, Kindergärten und Regelschul-Kollegen.

In den letzten drei Wochen fand an drei Abenden eine Fortbildungsreihe zum Thema Unterstützte Kommunikation (UK) speziell für Eltern, Mitarbeiterinnen von Kindergärten und Lehrkräfte aus Regelschulen statt.

Die Sprachtherapeutinnen und Lehrkräfte des Waldschul-UK-Teams vermittelten den interessierten Teilnehmern in diesem Rahmen Grundkenntnisse über die verschiedenen körpereigenen und extern unterstützenden Kommunikationsformen.


In Rollenspielen wurden fehlgeschlagene Kommunikationsversuche dargestellt und auf diese Weise die Notwendigkeit von UK gezeigt. Direkt im Anschluss wurden die Situationen noch einmal mit unterschiedlichen Formen von UK dargestellt, was Effektivität von UK verdeutlichte.
Anschließend hatten die Teilnehmer Gelegenheit, die Effektivität und die unterstützenden Eigenschaften unterschiedlicher UK-Formen an unterschiedlichen „Selbsterfahrungs-Stationen“ eigenständig auszuprobieren und so beispielsweise die Wirkung von lautsprachbegleitenden Gebärden zu erkennen...

Hier gelangen Sie zum ganzen Bericht und weiteren Fotos. In der zweiten Veranstaltung lag der theoretische Schwerpunkt auf der Vokabularauswahl in der UK. Die Sprachtherapeutinnen erklärten den Teilnehmern den Unterschied und die Bedeutung von Kern- und Randvokabular. Das Kernvokabular umfasst kleine Wörter wie „noch mal“ oder „was anderes“, die in allen Kommunikationssituationen, unabhängig vom eigentlichen Inhalt verwendet werden. In dem anschließenden Rollenspiel wurde die besondere Rolle des Kernvokabulars wieder praktisch verdeutlicht.
Als inhaltlicher Schwerpunkt wurde für diesen Abend das Thema „Spiele und Freizeit“ gewählt. Die Teilnehmer hatten Gelegenheit, unterschiedliche Kommunikationsformen in exemplarischen Spielsituationen auszuprobieren, sowie sich über eigene Erfahrungen auszutauschen.

Am dritten und letzten Fortbildungsabend wurden die Teilnehmer über die kommunikative Entwicklung des Kindes informiert. In diesem Zusammenhang wurden in Anlehnung an das COCP-Programm nach HEIM/JONKER auch Strategien vermittelt, die den Teilnehmern den Umgang mit unterstützt kommunizierenden Kindern erleichtern. Im Folgenden wurden unterschiedliche Kommunikationshilfen wie einfache und komplexe elektronische Hilfsmittel vorgestellt.

Der inhaltliche Schwerpunkt lag diesmal beim Thema Haushalt. Im praktischen Teil der Veranstaltung hatten die Teilnehmer nun Gelegenheit die vorher vorgestellten Kommunikationshilfen beispielsweise bei der Zubereitung von Bananen-Milch einzusetzen.
Insgesamt waren es drei tolle Abende, die sowohl den Teilnehmern als auch die Referenten viel Informationen und Ideen aber auch viel Spaß und Gelegenheit zum Austausch boten.