Übergang Schule - Beruf

Am 12. Januar 2016 fand der jährliche BPS- Infoabend mit dem Schwerpunkt „Übergang Schule – Beruf“ statt. Gemeinsam mit den Kooperationspartnern der Waldschule im Bereich berufliche Bildung, den Werkstätten für behinderte Menschen aus Dinslaken (Albert-Schweitzer-Einrichtung) und Wesel (Lebenshilfe Unterer Niederrhein), dem Integrationsfachdienst und der Agentur für Arbeit wurden die anwesenden Schülerinnen und Schüler, deren Eltern, Betreuer und Familienangehörige über die Schwerpunkte und Perspektiven der beruflichen Vorbereitung an der Waldschule sowie den beruflichen Einstieg informiert. Ergänzt wurde das Angebot durch die Betreuungsstelle der Stadt Dinslaken.

Im Plenum erhielten die Zuhörer -ausgehend von der inhaltlichen Vorbereitung in den Bereichen Arbeitslehre und Schülerfirmen im stufenübergreifenden Unterricht der Berufspraxisstufe (Kl.11 -13)- Informationen über die schulisch vorbereiteten und begleiteten Praktika sowie Informationen zu den weiteren Unterrichtsinhalten, die sich mit der Vorbereitung der jugendlichen Schülerinnen und Schüler auf ein erwachsenes Leben nach der Schule befassen (z.B. Projektwochen zu den Themenbereichen Sexualität und Partnerschaft/ Freizeit und Mobilität/ Wohnen; Mobilitätstraining; angewandte Kulturtechniken).

Die oben genannten Kooperationspartner stellten ihre spezifischen, auf die Bedürfnisse unserer Schülerschaft abgestimmten, Angebote vor. Besonders zu nennen sind dabei der die Tages- und Blockpraktika in Kooperation mit den Werkstätten, die alle Schülerinnen und Schüler der BPS absolvieren. Hinzu kommen die Bausteine, die in Zusammenarbeit mit dem Integrationsfachdienst für einige Schülerinnen und Schüler angeboten werden (z.B. Potenzialanalysen, Praktika auf dem sog. ersten Arbeitsmarkt, Kompetenztraining, Mobilitätstraining). Im nachfolgenden offenen Teil der Veranstaltung hatten alle Anwesenden die Möglichkeit, sich gezielt an den Info-Ständen bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Institutionen sowie den anwesenden Kolleginnen und Kollegen der Berufspraxisstufe zu informieren bzw. sich beraten zu lassen. Auf besonderes Interesse stieß dabei die Möglichkeit, sich von einem Mitarbeiter der ASE über seinen beruflichen Bildungsweg (Berufsbildungsbereich der WfbM – Qualifizierungskurse – Praktika auf dem sog. ersten Arbeitsmarkt – Außenarbeitsplatz) berichten zu lassen. Eine kurze Plenumsphase beendete den informativen und gut besuchten Abend.